• Ehemalige Pfadi Unspunne

    Im EPU finden sich viele ehemalige Pfadi und alle diejenigen wieder, die den Pfadibetrieb aktiv oder eher passiv unterstützen wollen.
    Die Mitglieder vom EPU werden oft dann aktiv, wenn die Abteilung grösser Projekte oder Unternehmungen plant. Die Unsterstützung geschieht in den verschiedensten Formen wie aktive Mitarbeit, finanzielle Zuwendungen oder die Vermittlung von Kontakten u.s.w.).
    Der EPU finktioniert unabhängig von der Abteilung als eigenständiger Verein mit eigenen Statuten und organisiert eigene Anlässe (HV, Treffen, Wanderungen).

    Wer im EPU mitglied werden will, kann die Anmeldung ausfüllen und einschicken. Siehe Links/Downloads

    Ziel und Zweck

    Der Zweck der Ehemaligen Pfadi Unspunne besteht im Zusammenschluss von ehemaligen Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die

    • sich weiterhin zum Pfadigesetz und dem von ihnen abgelegten Versprechen bekennen und deren Geist in ihrer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft zu verwirklichen trachten,
    • die Pfadibewegung unterstützen und
    • sich für die von den Ehemaligen Pfadi Unspunne gestellten Aufgaben nach besten Kräften einsetzen.

    Die Mitglieder können noch als Führerinnen oder Führer aktiv sein.
    Es können auch Personen aufgenommen werden, die der Pfadibewegung nicht angehört haben,aber gewillt sind, die gleichen Verpflichtungen zu übernehmen.

     Vereinsleitung

          • Präsident
            Urs Mühlemann / Scirocco, Bönigen
          • Vize-Präsident
            Thomas Mader / Waro, Bönigen
          • Sekretärin
            Miriam Josi-Prantl / Delphin, Bönigen
          • Kassier
            Andreas Hug / Wisel, Unterseen
          • Beisitzerinen;
            Angela Schlunegger / Fresca, Wilderswil

    Verena Rüfenacht / Chäfer, Ringgenberg